Wie bereits erwähnt war das Schlüsselerlebnis für meine Arbeit die Geburt eines Kindes.

Und genau diese Atmosphäre, die ich damals erleben durfte, begleitet mich auch heute bei meinem Beruf (oder doch eher Berufung?) als Hebamme.
Ich möchte den Frauen und Kindern mit dem Respekt entgegentreten, den sie verdient haben. Die Zeit der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts bedarf großer Achtung und Ehrfurcht. Denn das Vertrauen, das eine Familie mir als Hebamme schenkt, sie in diesem so wichtigen Lebensabschnitt begleiten zu dürfen, darf nicht zerstört werden. Daher ist es meine oberste Maxim, Sie als Frau, Paar oder Familie individuell und respektvoll zu begleiten.